Urlaubsmitteilung: Wir haben vom 14. 08. bis 03. 09. 2017 geschlossen!


 

Grillzeit bei Fellner der pure Genuss

Das Grillen ist ein trockenes Garverfahren, durch das der typische Grillgeschmack und Grillaroma besonders bekömmlich wirken. Ob würzig mariniertes Grillfleisch, zarte Rindssteaks oder schmackhafte Bratwürstel machen Ihre Grillparty zum vollen Erfolg. Auch schmackhaft gewürzte Cevapcici gehören zu jeder Grillpaty.

Die Fellners schwören auf saftige Stücke vom Rind. Und das mit Recht! Rindfleisch ist aufgrund seines herzhaften Geschmacks ideal zum Grillen geeignet. Voraussetzung dafür ist allerdings beste Qualität. Ganz entscheidend für die Zartheit und Aromabildung ist die ausreichende Reifung der Grillstücke.

Aus der Beiried stammt das berühmte Roastbeef, das im Ganzen oder in Scheiben als Rumpsteak gegrillt werden kann. Köstliche Steaks lassen sich auch aus dem Hüferscherzel schneiden, sie sind saftiger und ganz mager.  Ein edles Grillvergnügen verschafft das Filet des Rindes, der Lungenbraten. Die Steaks und Filetscheiben vom Rind sind üblicherweise an einer Seite mit einer Fettschicht überzogen. Diese sollte erst nach dem Grillen entfernt werden, sonst verliert das Rindfleisch an Saft. Allerdings muss die Fettschicht vor dem Grillen eingeschnitten werden, damit sich das Rindfleisch  während des Garens nicht wellt. Im Gegensatz zum Schweinefleisch darf Rindfleisch nicht ganz durchgebraten werden, sondern es sollte im Inneren seine rosa Farbe behalten. Die genaue Grilldauer ist jedoch von der Dicke des Fleisches und dem Abstand zur Glut abhängig.

Bestes vom Schwein:

Grillstücke vom Schwein sind aufgrund des herzhaften Geschmacks und der vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten das beliebteste Grillfleisch. Nach Möglichkeit keine zu dünnen Scheiben schneiden, damit das Fleisch beim Grillen nicht austrocknet. Garzeit beim Schwein: Hier gilt, lieber langsam und mit geringer Hitze braten. Sonst wird das Fleisch schnell trocken und das Grillvergnügen ist dahin.

Große Zeitersparnis ab sofort für alle Grillmeister: Bei der Fleischerei Fellner in der Rudolf-Wondracekstr. 9 in St. Pölten/Wagram erhalten Sie als Kundenservice Ihr Qualitätsfrischfleisch auf Wunsch eingebeizt und im Frischhaltebeutel verpackt. Da das Fleisch in reichlich Beize abgepackt ist, müssen Sie Ihren Grillvorrat nicht auf einmal verbrauchen. Sie entnehmen einfach die gewünschten Portionen, den Rest können Sie am nächsten Tag aufbrauchen oder tiefkühlen.

Ob würzig mariniertes Grillfleisch, zarte Rindersteaks oder schmackhafte Selchspezialitäten, bei Fellner sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Spitzenqualität zu günstigen Preisen, sowie kompetente Beratung sind der Garant für ein gelungenes Grillfest.

Grilltipps vom Team Fellner-speck.at

Damit das Grillfleisch auch richtig saftig bleibt, sollte man das Fleisch stets bei hoher Hitze, aber möglichst kurz grillen, zum Wenden stets eine Zange verwenden, keine Gabel damit kein Fleischsaft austritt. Das Grillgut sollte 60 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es Zimmertemperatur annehmen kann.

Fleisch scharf anbraten – Schließen sich dadurch die Poren?

Immer wieder kann man hören, dass man Fleisch scharf anbraten soll, damit sich die Poren schließen und der Fleischsaft nicht austreten kann.

Diese Empfehlung gilt nicht für jedes Fleischstück.

Das scharfe Anbraten soll verhindern, dass das Fleisch nach dem Braten trocken ist. Allerdings gilt diese Empfehlung nicht für jedes Fleischstück, denn nur Fleisch mit Haut hat wirklich Poren, nicht aber Muskelfleisch.

Es ist zwar richtig, dass die Eiweiße, die im Fleisch enthalten sind, beim Anbraten eine Kruste bilden, aber diese ist ja schließlich nicht absolut dicht. Deshalb kann auch aus einem Steak, welches Sie ganz kross angebraten haben, durchaus Fleischsaft austreten.

Steaks grundsätzlich nur einmal wenden. Der richtige Zeitpunkt ist gekommen, wenn sich an der Oberseite des Fleisches keine Tropfen mehr bilden.

Viel Spaß noch und Guten Appetit.